Meine Geschichte 4 Die Vorstellung Gerald Ganglbauers im Forum der Parkinsonberatung 2007 – 2015

 [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 26 Mai 2013, 17:10 
Benutzeravatar

Registriert: 22 Feb 2008, 11:24
Beiträge: 952
Wohnort: Wien
Hey Gerald!
Das mit den Luftwurzeln ist so eine Sache. Wikipedia schreibt zum Beispiel:

Eine verstärkte Bildung von Luftwurzeln kann ihre Ursache darin haben, dass die Pflanze über die Erdwurzeln nicht ausreichend versorgt wird.

Wünsche Dir auch wieder Erdwurzeln, wenn das so stimmen sollte. Ich glaube, dass sie Halt gibt, die Erde.


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 26 Mai 2013, 18:28 
Benutzeravatar

Registriert: 16 Sep 2011, 15:56
Beiträge: 219
HP schreibt - wir sind erstarrt und nicht verwurzelt


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 30 Mai 2013, 21:27 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
ludwik hat geschrieben:
HP schreibt - wir sind erstarrt und nicht verwurzelt

Komme eben vom Kroatien-Urlaub zurück und frage mich: wer ist HP?
Hab ich in diesem Thread irgendwas verpasst?
Steht das "k" in Ludwig für "kryptisch"?

LG, G


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 20 Aug 2013, 16:42 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Leser

Dieter Dorner (* 25. September 1943 in Wien; † 17. April 2012 in der Mönchsrepublik Athos, Griechenland) hat seinerzeit im Ö3 Wecker täglich um 7:30 sein “Leidln, Leidln, holba Ochte is…” durchg’sagt, woraufhin ich brav zur Straßenbahn getrabt bin und dennoch fast jeden Tag fünf Minuten zu spät in der Schule war. Die Klassenbücher sind voll mit Eintragungen darüber. Genau das ist mir gerade durch den Kopf gegangen und hat mich erinnert, dass es auch in meiner Geschichte wieder Zeit für ein Update ist, bevor ich noch zu spät zu meinem Begräbnis komme. Dabei hat sich das in den letzten Jahren um 180 Grad umgekehrt: um Stress zu minimieren, bin ich meist viel zu früh bei Terminen.

So auch heute. Ich hatte mit Handwerkern in meinem neuen Haus ein Treffen vereinbart und war eine halbe Stunde früher dort, die ich kurzweilig mit Unkraut zupfen zugebracht habe. Das sind auch gleich meine großen Neuigkeiten: Ich habe ein Haus gekauft. Genauer gesagt, ich habe mir mein Traumhaus gekauft, ausgestattet mit Kachelofen, Sauna und uneinsichtigem Garten samt Bastelschuppen und Bach, in dem ich meine restliche Lebenszeit verbringen möchte. Gefunden habe ich es schon im Vorjahr, jedoch haben Umstände, die nicht in meiner Kontrolle waren, den Kauf verzögert. Jetzt ist der Kaufvertrag besiegelt und ich beginne mit dem Umzug. Die Finanzierung war durch den Verkauf meiner Wohnung in Sydney im April auch gesichert. Endlich ebenerdig wohnen und nicht mehr im zweiten Stock ohne Lift an einer befahrenen Straße. Darauf freue ich mich sehr.

Der Sommer war weit, heiß und schön. Judith und ich hatten drei Wochen Urlaub in der Steiermark (der Grundlsee ist ein Hit), eine Woche auf den Balearen und einige Tage in Kroatien. Wir sind gebräunt und relaxed. Damit gerüstet, kann der Winter kommen. Dann kuscheln wir uns einfach um den Kachelofen.

Mit Herbstbeginn wohne ich im Grünen nördlich von Graz – vorerst allein – genieße das Planen und Einrichten, die Gartenarbeit und die Ruhe. Mein neuer BMW wird noch einen Carport bekommen, aber sonst ist eine Mischung aus Fitness und Wellness oberstes Gebot. Stressfrei leben und lieben. Die Krankheit schreitet sehr langsam voran, also ist das noch kein Thema. Ich bin fit, radle den Hügel zu mir herauf und bis in die Stadt hinein, gehe lange Touren mit den Nordic Sticks und sauniere regelmäßig. Ich fühle mich nicht krank, bloß nicht mehr so gesund wie früher. Diese Einstellung macht den feinen Unterschied aus, denk ich mir. Zum House Warming im Oktober lade ich jetzt schon herzlich ein.

Liebe Grüße aus Ursprung (nomen est omen)
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 25 Aug 2013, 10:51 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Okt 2010, 07:46
Beiträge: 241
Wohnort: Wien
Hallo Gerald,

freue mich mit dir über dein neues Domizil. Auch ich nenne jetzt einen Garten mein eigen, sogar mit eigenem Ufer an einem Badeteich. Der Garten bringt mir im Herbst noch etwas Arbeit, da ich noch einige Sträucher und Blumen pflanzen will, um ihn noch etwas uneinsichtiger zu machen. Das geplante Carport muss noch etwas warten, da ich nach meiner Reha einige kostspielige Anschaffungen geplant habe. So kommen am 5.9. neue Fenster und dann wird auch noch eine Wärmedämmung aufgebracht. Ich hoffe, dass der September noch einige heiße Tage bringt, schließlich möchte ich noch ein paar mal schwimmen.

Freue mich auf ein Wiedersehen



Wolfgang

_________________
Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche,
ein kranker nur einen:
gesund zu werden!


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 24 Dez 2013, 17:02 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Leser

Mittlerweile ist mein Buch bei iBooks erschienen.

Bild
https://itunes.apple.com/at/book/das-le ... mt=11&uo=4

Gerald Ganglbauer
Das Leben ist eine Reise
Leben, Liebe, Leidenschaft –
und Parkinson


Ich wünsche allseits ein frohes Fest und einen guten Neustart am 1.1.2014.

Herzliche Grüße
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 07 Aug 2014, 14:23 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Leser

Eine überarbeitete und ergänzte Papierversion meines Buches erscheint in den nächsten Wochen und kann bereits vorbestellt werden.

Gerald Ganglbauer
ICH BIN EINE REISE


Gangan Verlag 2014, 180 Seiten, 90 Farbfotos
Hardcover, 21,5 x 15 cm, 19,90 €
ISBN 978-3-900530-24-2 | Vorbestellen

Bild

Das Buch könnte als biografisches Dokument von einiger Relevanz gelesen werden: ein exemplarisches (oder, im Gegenteil, exzentrisches) Schicksal eines Mannes, der vom Österreicher zum Weltbürger und -reisenden geworden ist. Wenige "traveller" unserer Generation sind tatsächlich an so vielen Orten in so vielen Ländern heimisch geworden... Und die Strategie, Notizen aus verschiedenen Jahrzehnten nebeneinander zu montieren, zeigt sehr schön die Kontinuität, aber auch die Wandlungen in der Persönlichkeit des "Helden".
Rainer Götz

Der Autor verzichtet auf ein Autorenhonorar zugunsten von Parkins(on)line – PON – die freundliche Parkinson Selbsthilfe

Herzliche Grüße aus Ursprung
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 20 Sep 2014, 14:30 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Leser

Mein Buch ist endlich fertig und noch etwas dicker (192 Seiten) und etwas bunter (durchgehender Farbdruck) geworden. Nach einigen technischen Problemen bei der Metamorphose der Daten von fließendem auf hartes Layout sind die Druckpressen nun angelaufen und ich bin schon immens gespannt, wie sich nach 20 Jahren digitaler Produktion wieder richtiges Papier anfühlen wird :wink:

Präsentiert wird es am 8. Oktober in der Steiermark, Salzburg und Wien sollen folgen.

Bild

Buchtrailer: http://youtu.be/t0kq2XSt4r4
Buchinfo: http://www.gangan.com/buecher/Reise.shtml
Flyer download: http://www.gangan.com/artwork/Flyer_Ich ... se_web.pdf

Alles Liebe
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 16 Dez 2014, 09:04 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebes Forum

Wieder sind zwei Monate ins Land gezogen, bei meinem letzte Posting im September hat der Sommer noch einmal ein müdes Aufflackern versucht, inzwischen ist es eiskalt (Temperatur) geworden und die Tage sind kurz, es ist lange finster. Mein Garten ist bedeckt mit Raureif, gut, dass ich einen gemütlichen Kachelofen in der Stube habe und einen ausreichenden Brennholzvorrat.

Das Buch hat viel bewegt, einerseits hat es bereits 1.000 Euro auf das Spendenkonto unseres Selbsthilfevereins gebracht, andererseits hat die Arbeit daran und die Reaktion darauf auch mein Privatleben verändert. Momentan ist alles eiskalt (Gefühl), ich trage einen Beziehungs-Schutzschild um mich herum und lasse niemanden mehr zu nahe an mein Herz heran.

Ein schönes Radiointerview möchte ich allerdings nicht vorenthalten, denn es rundet meine Geschichte ab. Wer sich eine Stunde entspannen möchte, ist herzlich zum nachhören eingeladen: http://cba.fro.at/275022

Ich hoffe, dass die Weihnachtszeit schnell vorüber geht und das neue Jahr ein Gutes wird.

Season's Greetings
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 17 Dez 2014, 01:28 
Benutzeravatar

Registriert: 09 Nov 2009, 10:57
Beiträge: 654
Wohnort:
lieber gerald,
dieses interview ist ein wunderbares dokument über ..., ja, ein dokument über so vieles, dass ich gar nicht weiß, wo ich beginnen soll mit der beschreibung. ich würde es zerschreiben. deshalb lass ich es gut sein, möchte mit meiner schriftlichen analyse nicht den hörgenuss beeinträchtigen, der mit der qualität deiner stimme, deiner eloquenz und mit dem inhalt des gesprochenen zu tun hat. ich danke dir für diese einstündige reise ... mit dir!
wolve(gang)


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 16 Jan 2015, 22:36 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Lieber Wolfgang

Danke für deine Worte, ich fühle mich geehrt.

Da aber auch ein bissl Spass in jeder ernsten Causa stecken sollte, möchte ich euch dieses Musikvideo (aufgenommen bei meiner Lesung am 14.01.2015 im Literaturhaus Graz) nicht vorenthalten.

http://youtu.be/6_7dlq8jQzs

Mein Lesehonorar von 500 Euro geht wiederum als Spende an unser Vereinskonto.

Habt Freude!
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
BeitragVerfasst: 13 Feb 2015, 15:44 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Wiener/Burgenländer/Niederösterreicher

Meine (Lese-)Reise geht weiter: nächster Zwischenstopp ist Wien.

    Literarische Selbstverfassungen, Lesungen mit anschließendem Gespräch
    Gerald Ganglbauer, "Ich bin eine Reise"
    Karin Spielhofer, "Ausfall der Schwerkraft"


    Bild

    21. Mai 2015, 18:30
    Literarisches Quartier - Alte Schmiede
    Schönlaterngasse 9, 1010 Wien
    01 51244460

Interessant zu notieren, dass ebenda vor 33 Jahren die allererste Lesung meiner Gedichte stattfand.
Ich freue mich darauf, euch in der traditionsreichen Alten Schmiede begrüßen zu dürfen.

Liebe Grüße
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 13 Feb 2015, 18:35 
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2015, 19:29
Beiträge: 572
Wohnort:
Hallo Gerald,

ich habe mir soeben Deine Geschichte durchgelesen und bin überwältigt von Deiner Offenheit.
Auch wenn Du noch am 16.12. geschrieben hast, dass momentan alles eiskalt (Gefühl) ist und Du ein Beziehungs-Schutzschild um Dich herum trägst, so bist Du nicht jemand, um den man sich ernsthaft Sorgen machen muss. Da vermutet man noch so viel Energie in Dir.
Ich stehe noch ziemlich am Anfang der Krankheit und da geben mir Personen wie Du große Hoffnung. Derartige Beiträge wie die Deinen, wirken beruhigend, lassen einem die Zukunft nicht ganz verschleiert sehen. Es gibt sozusagen ein Leben mit Parkinson, das auch in dieser Konstellation noch die Berechtigung hat, es nicht gänzlich zu verdammen. So werde ich weiterhin versuchen, dem Leben noch einige schöne Augenblicke zu entlocken …

Ich wünsche Dir am 21.5. viel Erfolg in der alten Schmiede.
Man liest sich hoffentlich hin und wieder.

Sally

_________________
Wie ein Mensch sein Schicksal meistert,
ist wichtiger, als was sein Schicksal ist.


Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 14 Feb 2015, 00:00 
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jun 2007, 03:29
Beiträge: 788
Wohnort: Ursprung
Liebe Sally

Welch wunderschönen Namen du dir zugelegt hast. Sally fließt von der Zunge auf den Gaumen und schmeckt nach Hollywood: “Sally”, der Film von David Goldsmith, “When Harry Met Sally… “, Sally Field ("Forrest Gump"), Sally Hawkins, Sally Phillips, und so weiter.

Ja, es ist eine Menge Lebenskraft in uns, mit oder ohne Parkinson, allerdings müssen wir hin und wieder auch über dunklere Wege, durch kältere Regionen. Beziehungen werden zunehmend schwierig aufrecht zu halten, man ist geneigt, sich loszulösen, weil man niemandem das bittere Ende antun will und sucht sich entweder sehr komplizierte Partner oder bindungsunfähige Menschen. Wir hängen mit unserer schwerer werdenden Last am Lebensfaden, und genießen all die Dinge, die das Blut in uns strömen lassen, um dabei zeitweise die Behinderung zu vergessen.

Willkommen im Club, wir lesen uns sicherlich wieder.
Gerald

_________________
Geralds Geschichte
www.parkinsonline.info
Bild


Zuletzt geändert von Gerald am 16 Feb 2015, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben  
 Betreff des Beitrags: Re: Geralds Geschichte
Verfasst: 14 Feb 2015, 08:22 
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2015, 19:29
Beiträge: 572
Wohnort:
Lieber Gerald,

Sally ist sozusagen aus der Not heraus entstanden, weil mein ursprünglicher Nickname beim Anmelden Probleme machte. Ja Sally klingt irgendwie quirlig, allerdings kann ich mit dem Aussehen von Meg Ryan (in Besetzung Harry und Sally) bedauerlicherweise nicht mithalten. Bei Sally Field habe ich zumindest einen Altersvorsprung, was aber nichts zu bedeuten vermag.

Ich denke neue Beziehungen, werden mit Fortschreiten des Alters immer schwieriger, zumal ja bei jedem Single (nicht nur) gewisse Gewohnheiten bzw. Eigenheiten bereits fest gefroren sind und die Kompromissbereitschaft, die nun mal eine Beziehung fordert, immer weniger gegeben ist. Und eine Krankheit wie die unsrige macht die Sache nicht einfacher.
So schön die Unabhängigkeit bzw. Freiheit, die Fühler in allen Richtungen auszustrecken in aktiven und jungen Jahren sein mag, umso mehr sehnt man sich mit zunehmenden Alter nach einem Hafen, in dem man sich geborgen fühlt. Ich erlebe es immer häufiger bei langjährigen Singles, die jetzt in die Jahre kommen, dass Beziehungen, die sie noch vor wenigen Jahren vehement als spießig bezeichneten, plötzlich einen Reiz für sie bekommen oder bei jeder Gelegenheit die Bemerkung fallen lassen, man hätte es ja gut, weil da jemand zum aussprechen und zuhören da wäre...

Solange wir aber noch den Puls des Lebens spüren, sollten wir versuchen, mit oder ohne feste Beziehung, noch einige Stücke vom Kuchen ab zu bekommen. Nur nicht stehen bleiben, außer mal durchatmen, sondern stets einen gewissen Rhythmus einhalten und sich keinesfalls in ein Loch verkriechen. Du gehst Deinen Weg und das gefällt mir.

So bleibt mir nur mehr übrig, Dir auch zu Deinem weiteren Buch viel Erfolg zu wünschen. Ich werde mich vorerst auf Dein Ersteres konzentrieren, denn alleine das Titelbild weckt meine Neugierde, weil reiselustig bin ich allemal.

Sally

_________________
Wie ein Mensch sein Schicksal meistert,
ist wichtiger, als was sein Schicksal ist.


Nach oben  
 [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Das Forum der Parkinsonberatung wurde von Dr. Willibald Gerschlager und Gerald Ganglbauer aufgebaut und war von 2007 – 2015 das Kernstück der österreichischen Parkinson-Szene.