Ein österreichischer Dachverband? Leider nicht!

Skype IconKaum zu glauben, aber wahr. Es gibt tatsächlich eine Handvoll Leute in Österreich, die glauben, sie hätten das Mandat von 30.000 Betroffenen, sich zu den alleinigen Funktionären der Parkinson Selbsthilfe zu machen. Ohne Basisdemokratie geht allerdings gar nichts. Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind, haben andere Sorgen, als sich durch Kommentare nebenstehender Art aufhetzen zu lassen.
Von Gerald Ganglbauer

Wie sich die Gründungsmitglieder erinnern, entstand die Gruppe Steirertreff als erste reale SHG der virtuellen Parkinsonline Selbsthilfe bereits im Jahr 2010 und besteht seither als offene und freundliche Parkinson Selbsthilfegruppe. Nach unüberwindbaren Differenzen mit dem steirischen Landesverband – Uli Sajkos berechtigte von mir unterstützte Forderung nach basisdemokratischer Mitbestimmung wurde als unerwünschte Kritik betrachtet – entledigte sich der Verein kurzer Hand seiner zwei Kritiker durch Ausschluss. Daraufhin machte sich PON unabhängig und vernetzte sich bundesweit.

PON hat zunächst den damaligen Dachverband unterstützt und zweimal um ordentliche Mitgliedschaft angesucht, die jedoch beide Male aufgrund "ungeeigneter" Statuten abgelehnt wurde. Als der Vorstand des DV in der Folge zurücktrat, hat PON kurzerhand die Aufgaben eines Dachverbandes übernommen: eine umfangreiche moderne Homepage für Ansprechpartner aller österreichischen SHG, direkte Mitgliedschaft bei europäischen und globalen Parkinson Organisationen, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Information, sowie eine Kommunikationsplattform für Betroffene zu schaffen. DV und JUPPS Funktionäre haben sich zu all unserer gut sichtbaren Arbeit in Schweigen gehüllt.

Unser Motto: Together for you

PON wird ehrenamtlich gemäß seiner Statuten als eingetragener Verein geleitet, Mitgliedschaft ist freiwillig und offen für alle. Ein "neuer" DV hat sich mittlerweile auch gebildet, ohne allerdings seine Funktionäre basisdemokratisch gewählt zu haben oder in seinen neuen DV-Statuten eine Mitgliedschaft von PON oder anderen freien Gruppen oder Individuen zu ermöglichen und somit ein Dachverband für alle zu sein. Nicht nur das, er behauptet, ein exklusives Mandat zu haben! Dabei erfüllt nicht einmal jedes seiner Mitglieder (eine Gruppe pro Bundesland plus IG JUPPS) die Kriterien, ein Land zu repräsentieren, da es in manchen (wie der Steiermark) keine demokratischen Prozesse zur Wahl eines Gesandten gibt.

DV StatutenDer neue DV hätte nun eine einmalige Chance gehabt, alle Aktivisten und Gruppen zur konstituierenden Sitzung einzuladen, eine Neuwahl des Vorstandes durchzuführen und danach tatsächlich allen Betroffenen ein Dach zu bieten. Statt dessen will das Ex-JUPPS-Trio Ebner/Hafner/Galler (Motto: Gemeinsam sind wir stark) "Ruhe und Klarheit", indem sie mit übler Nachrede andere Selbsthilfegruppen auszuschalten versuchen.

Ein sowohl billiger wie auch strafbarer Trick, auf den niemand hereinfällt, der die beiden Vereinigungen genauer durchleuchtet. Aber wenn es schon zwei Organisationen parallel geben muss, dann sollten sie zumindest fallweise sichtbar zusammenarbeiten, anstatt derart feindlichen Unsinn öffentlich zu verbreiten. Das schadet nur der gemeinsamen Sache.

Parkinson Magazin #1Ein neuer sogenannter "Dachverband" hat folgende Freundlichkeit im ersten Newsletter veröffentlicht.
Wir geben den Text im Original wieder und behalten uns rechtliche Schritte gegen derlei Verleumdungen vor.

Information in eigener Sache!

Gabi Hafner

“Kommt in kürze”
Seine angeblich geänderten Statuten hat der "neue Dachverband" bis heute (zwei Jahre nach Gründung) noch immer nicht veröffentlicht.